fbpx

Warum du mit deiner Zielgruppe kein Geld verdienst und mit welcher Innovation du das ganz schnell änderst

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Ach du meine Güte… nicht nur die Zeiten haben sich verändert, sondern jetzt auch noch die Kunden? Das kann ja wohl nicht wahr sein! Vielleicht kennst du das auch, dass du deine Zielgruppe genau beschrieben hast und auch klar vor dir siehst, wie du es gelernt hast? Super. Aber dennoch fühlen sich diese immer noch nicht zu dir hingezogen? Sie rennen dir immer noch nicht die Bude ein? Vielleicht hast du den „Need“ deiner Zielgruppe zwar ganz gut erfasst und dennoch reißen dir die Kunden deine Produkte noch nicht aus der Hand? Vielleicht fühlen sie sich ja durchaus angesprochen, doch der Kaufimpuls ist noch weit entfernt. Und nun? Warum sollten deine Wunschkunden gerade jetzt genau zu dir kommen?

Ja, … die Menschen haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Und damit braucht es auch eine Veränderung in der Kundenansprache. Die Menschen sind tiefsinniger geworden. Sie sind überzeugter geworden. Menschen vertreten immer mehr eine klare Meinung. Die Menschen transformieren sich immer mehr. Sie haben eine Haltung! Okay… definitiv nicht alle. Aber es werden immer mehr, die sich kritisch mit ihren Prägungen und Konditionierungen auseinandersetzen. Und das bedeutet: Sie suchen nach einem Sinn in ihrem Tun und in ihrem Leben. Und wir sprechen diesen „Fortgeschrittenen-Kursus“ immer noch wie in den 70er und 80er Jahren an?

Da stimmt doch was nicht. Es kann doch nicht sein, dass sich die Menschen, also unsere Kunden, deutlich mehr weiterentwickelt haben, als wir Unternehmerinnen? Es scheint bei einigen fast so… Und genau deshalb kannst du mit der „veralteten“ Ansprache keinen ausreichenden Umsatz mehr machen. Viele Menschen fühlen sich damit in eine Schublade gesteckt und sind emotional nicht „getoucht“. Merke aber: Die klassische Zielgruppen-Definierung ist nicht falsch. Sie funktioniert. Auch wir von Feminess haben unsere Lieblingszielgruppen immer noch ganz klar definiert. Inklusiver Namensgebung. Aber jetzt kommt die ERGÄNZUNG. Die Weiterentwicklung. „The next-Level-Shit“, sozusagen. Möchtest du dich ebenfalls als Unternehmerin weiterentwickeln? Wie deine Kunden? Dann lese und lerne:

Lifestylegruppen sind eine Verheißung! Ich möchte dir von einem äußerst spannenden Experiment erzählen, welches vor einiger Zeit ein dänisches Medien-Unternehmen gemacht hat, welches das ganze Thema sehr gut veranschaulicht, bevor ich dir aufzeige, wie Lifestylegruppen im Business funktionieren. In einer großen Halle sind mehrere Menschengruppen nach bestimmten Kategorien eingeladen. Die erste Gruppe sind vertrauenswürdige Krankenschwestern in weißen Kitteln. Es folgen erfolgsorientierte Business-People in schicken Anzügen, die unscheinbaren Normalos in Freizeitkleidung, angsteinflößende Tätowierte in Kutten, von weit herkommende Migranten in ihrer Tracht, die patenten Handwerker, typische Fußball-Fans und motivierte Selbstständige und so weiter. Das sind klassische Zielgruppenbeschreibungen. In der Regel natürlich viel ausführlicher beschrieben. Diese Menschen stehen jetzt alle in der großen Halle in ihrer jeweilig zugehörigen Gruppe zusammen. Man merkt, sie fühlen sich dort jeweils sehr wohl, sicher und abgeschottet. Nichts zieht sie in die anderen Gruppen.

Jetzt stellt der Leiter einige Fragen, die plötzlich das ganze System crashen werden. Einfachste Fragen, die sofort das ganze alte BOX-Denken auflösen. Die erste Frage ist: „Wer war früher in der Schule der Klassen-Clown?“ Und plötzlich treten Menschen jeglicher Coleur aus den verschiedenen Gruppen hervor und kommen in einer neuen Gruppe zusammen. Sie schauen sich lächelnd an und haben ganz plötzlich etwas GEMEINSAM. Die Grenzen sind urplötzlich aufgehoben. Der Rocker mit dem Spießer. Jung oder Alt.

Dann die nächste Frage für die nächste Gruppen-Bildung: „Wer ist Stief-Mama oder -Papa?“ Und wieder treten einige hervor. „Wer hatte letzte Woche Sex?“ Haha… kleine Auflockerung. Auch hier kommen einige Glückliche zusammen. „Wer hat ein gebrochenes Herz?“ „Wer hat andere verletzt?“ „Wer wurde verletzt?“ „Wer fühlt sich einsam?“ „Wer ist verliebt?“ „Wer ist bisexuell?“ „Wer sucht nach dem Sinn des Lebens?“ „Wer strebt nach finanzieller Unabhängigkeit?“ Wer hat einen lieben Menschen verloren?“ Wer musste immer hart kämpfen im Leben?“ „Wer liebt sein Land?“

(Quelle: Youtube – Titel des Beitrags: Heartfelt Universe – (Breakbeat edit), Künstler: Michael Peter Sajic, PRS)

Und plötzlich wird aus den einzelnen festen Gruppen eine ganz neue WIR-Konstellation. Es gibt kein Gruppen-Denken mehr. Es gibt keine Schubladen mehr. Es gibt keine BOXEN mehr. Es gibt nur ein gemeinsames WIR! Es gibt ein THEMA, welches sie gemeinsam interessiert.

Auch hier bei Feminess gibt es ein starkes Gemeinschafts- und Wir-Gefühl. Besonders in unserer Facebook Gruppe und bei den ComeTogether Treffen geht es allen um das gemeinsame Thema!
Hier geht es zur Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/feminess
Hier geht es zu den ComeTogether Terminen: https://feminess.de/cometogether/
 

Und wie auch du ein starkes WIR-Gefühl bei deinen Kunden erzeugen kannst, verrate ich dir jetzt, denn der feine Unterschied liegt im THEMA, welches angesprochen wird und nicht in der Person! Nachvollziehbar?

In der heutigen Zeit geht es immer mehr um SINN und GEMEINSCHAFT. Und aus dem WIR heraus entstehen Lifestyle-Gruppen. Wenn diese ein klares ZIEL haben, dann ist es eine Lifestylegruppe und keine „einfache“ Zielgruppe mehr. Wenn du einzelne Menschen ansprichst, ist es also nicht so stark, als wenn du das THEMA ansprichst, nach dem sie streben. Zielgruppen sind statisch, Lifestylegruppen haben ein ZIEL. Schau hin, was vereint diese Menschengruppen? Was hat das mit deinem Thema zu tun? Wovon träumen die Menschen? Was ist ihre Überzeugung? Was haben sie durchgemacht? Welcher Ideologie streben sie nach? Welche Lebenseinstellung haben sie? Welche Haltung haben sie?

Ich gebe dir noch ein paar Beispiele typischer Lifestylegruppen der heutigen Zeit, die eine klare Haltung haben. Menschen, die vegan essen, Menschen, die Fahrrad fahren, Menschen, die upcyclen bevorzugen, statt neu zu kaufen, Menschen, die umweltbewusst sind, Menschen, die ein Schicksal durchmachen mussten, Menschen, die finanziell freier werden möchten. Menschen, die ein erfolgreiches Business aufbauen wollen, Menschen, die…

Fällt dir etwas auf? Genau… Lifestylegruppen kannst du gut erkennen, wenn du die Formulierung wählst: „Menschen, die…“. Diese 2 Wörter leiten ein Thema ein und sind keine klassischen Personenbeschreibungen.

Damit es dir leichter fällt, deinen Kunden-Avatar auf Basis deiner Lifestylegruppe zu erstellen, haben wir extra für dich einen Fragebogen entworfen. Den kannst du ganz einfach hier kostenfrei herunterladen: https://feminess.de/kunden-avatar-erstellen-fragebogen/

Und genau darum verdienst du mit einer klassischen Zielgruppenbeschreibung kein oder weniger Geld (mehr). Schau mal, was dich persönlich anspricht. Was ist deine Überzeugung? Welcher Lifestyle-Gruppe gehörst du an? Verbinde dein Business immer mehr mit deinem tiefsten Warum und die richtigen Menschen werden dir automatisch folgen und deine Dienstleistung oder deine Produkte kaufen wollen. Und dann richte dein Business immer mehr danach aus, denn: MENSCHEN BUCHEN MENSCHEN.


Was sagst du zum Thema Lifestylegruppe? Was sind jetzt deine nächsten Steps? Lasse es mich doch gerne in den Kommentaren wissen


Und noch eine Bitte: Wenn dir dieser Beitrag geholfen hat, dann teile ihn doch einfach mit deinen Freundinnen! Dafür klicke einfach auf einen oder mehrere Social Media Buttons, je nachdem wo du den Beitrag teilen möchtest.


Bis zum nächsten Mal.


Deine
Monica Deters


COO Feminess


www.feminess.de


P.S. Vergiss nicht, dir den Fragebogen herunterzuladen, um deinen perfekten Kunden-Avatar zu kreieren: https://feminess.de/kunden-avatar-erstellen-fragebogen/

5 Antworten zu “Warum du mit deiner Zielgruppe kein Geld verdienst und mit welcher Innovation du das ganz schnell änderst”

  1. Franzi sagt:

    Liebe Monica,

    vielen Dank für diesen sehr inspirierenden Beitrag! Ich bin schon lange ein großer Fan vom Podcast und bin über die entsprechende Folge gerade auf diesen Blogbeitrag aufmerksam geworden. Die Sache mit dem Avatar steht jetzt definitiv auf meiner To-Do für die nächsten Tage 😉

    Ein lieb gemeinter Verbesserungsvorschlag für den Blog: Vielleicht könnt ihr bei den Share-Buttons noch einen für Pinterest einfügen? Hätte diesen tollen Artikel nämlich gerade sehr gerne mit der Community dort geteilt. Aber wie gesagt: Ist natürlich nur ein kleiner Vorschlag! 🙂

    Ich freue mich auf weiteren spannenden Input und sende liebe Grüße

    Franzi von begrateful.de

  2. Leider hat es mit dem Herunterladen des Avatar-Fragebogens nicht geklappt, darf ich um Support bitten? Vielen Dank ,beste Grüße Annette Rautenberg

  3. Danke Danke liebe Monica ,

    jetzt weiss ich wieso ich mich seit über 1 Jahr damit schwer tue meinen richtigen Avatar zu finden.
    Ich wollte mich nie auf eine besimmte Personengruppe festlegen. 😉
    Danke es war wie Bestätigung für mich diesen Blog gerade zu lesen .
    Liebe Grüsse Silke

  4. Liebe Monika, vielen Dank und mein Herz sagt: „Endlich!“ Ich sehe alle Menschen als Unternehmer. Mit großer Verantwortung. Nämlich für ihr Leben. Es immer mehr auf ihren „Purpose“ auszurichten. Wenn ich mein Warum und meine Werte kenne, erschließt sich alles andere, auch die Fragen zum Business. Es wird leicht und Freude. Seit ich endlich zugebe, dass ich jeden Tag vor Inspiration fast platze und mich nicht mehr dafür „schimpfe“, klappts mit der Ausrichtung und die Angebote werden klar. Wer den nächsten Schritt erkennen möchte, kann mit mir seine Kreativität und Spiritualität anzapfen und die Ideen sprudeln lassen. Das könnte ich 48/7 tun – das ist für mich der beste Wegweiser. In meine Freude – und damit habe ich das, was ich haben möchte = Erfolg. Ich wünsche euch allen das Gleiche, für eine gute Welt, liebe Grüße, Anke

  5. Panja Acksel sagt:

    Liebe Monika,
    Vielen Dank für deinen Beitrag mit dem du mir ein sonniges Gemüt bei all dem grauen Regen gibst. Seit 1 Jahr darf auch ich keine Kurse geben. Dieses Experiment ist eines meiner wesentlichen Bestandteile im Kurs (in abgeänderter Form) und die Erkenntnis ist jedes Mal enorm. Jetzt habe ich wieder eine spezielle Gruppe im Kopf, an die ich sehr gerne zurück denke. Liebe Grüße, Panja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Als Powerfrau zur finanziellen Freiheit

Wir zeigen dir in 7 Schritten, wie du OHNE große Reichweite, deine Traum-Kunden anziehst und dadurch entspannt dein erfolgreiches Online-Business aufbaust.

So schreibst du ganz einfach dein Buch

Wir zeigen dir, wie du in 7 einfachen Schritten dein eigenes Buch schreibst, veröffentlichst und so attraktiv vermarktest, dass es sich sehr gut verkauft.

Wie du die mitreißende Vortäge hältst

Mit der STAGE-Methode© wird es für dich ganz einfach sein, dein Publikum zu begeistern und deine Botschaft überzeugend in die Welt zu tragen.

Community ist das wichtigste in der heutigen Zeit

Komme in unsere Facebook-Gruppe, vernetze dich mit gleichgesinnten Frauen und erhalte täglich wertvolle Impulse für dein erfolgreiches Business.

Success Challenge

Gewinne Neukunden, ohne große Reichweite

Trage dich ein und lerne in 5 Tagen, wie du deine unendliche Power aktivierst, auch ohne eine große Reichweite deine Traumkunden anziehst und dir in Leichtigkeit und Freude dein erfolgreiches Unternehmen aufbaust.

*Mit deinem Zugang erhältst du außerdem nicht-öffentliche E-Mails mit Tipps, Produktwerbung und Anleitungen, die du sonst nirgendwo finden wirst. Diese bekommst du für die ersten 2 Wochen mehrmals wöchentlich, anschließend wöchentlich. Dafür werden deine E-Mail-Adresse sowie dein Vorname als Datensatz verarbeitet. Wichtig: Es fallen zu keinem Zeitpunkt Kosten für dich an. Kostenpflichtige Angebote sind als solche immer gekennzeichnet! Die Erlaubnis dir E-Mails zu senden kann jederzeit wiederrufen werden.