Männer sind nicht vom Mars und Frauen auch nicht von der Venus!

Wir räumen heute mit dem Mythos auf, den John Gray in seinem Buch — nebenbei erwähnt, einem fantastischen Buch —, erzeugt hat, dass Männer von dem Mars sind und Frauen von der Venus. Ich habe in den letzten 15 Jahren in meiner Praxis sehr viel Frustration erlebt, sowohl bei Männern, als auch bei Frauen. Die Scheidungsrate liegt aktuell bei über 60 Prozent. Es hat nicht die Ursache, dass Männer von ganz anderem Planeten kommen als wir, sondern die große Ebene ist die Kommunikation, denn Männer kommunizieren anders als Frauen. Das heißt aber nicht, dass sie auf einem anderen Planeten leben, ganz unerreichbar sind und deshalb die Beziehung nicht mehr möglich ist. Nein. Aber stelle dir eine Chinesin vor, die mit einem Deutschen in einem Haus zusammenlebt und keiner spricht die Sprache von dem anderen. Da wird natürlich eine enge leidenschaftliche Beziehung herausfordernd.

Deshalb sprechen wir heute ganz klar darüber, was die Hebel sind, an denen wir ziehen müssen, damit wir, Frauen, mit Männern eine harmonische, leidenschaftliche, grandiose Beziehung führen können, — privat, aber auch im Business.

Die Basis eines jeden erfolgreichen Geschäftes ist die Beziehung und die Partnerschaft. Wenn wir im Business erfolgreich sein wollen, ist es extrem wichtig, dass wir in einer intakten Beziehung sind, die uns auch glücklich macht und das schaffen wir nur dann, wenn wir wissen, wie Männer kommunizieren.

Frauen geben Hinweise, sie sprechen in der Regel selten direkt an, was sie wirklich meinen. Auch im Business gibt es durchaus feminine Frauen, die lieber sagen: „Was haltet ihr davon, wenn wir unsere Verkaufszahlen hochschieben?“, anstatt direkt zu sagen: „Wir müssen die Umsätze steigen“.

Ein anderes Beispiel: Eine Frau sitzt im Auto mit ihrem Ehemann und fragt: „Sag mal, musst du auf die Toilette?“ Der Mann antwortet: „Nein“ und fährt weiter. Während sich die Frau darüber Gedanken macht, was für einen ignoranten, unsensiblen, egozentrischen Mann sie hat, weil er auf sie nicht eingegangen ist, versteht ihr Mann nicht, warum sie plötzlich still geworden ist oder hysterisch wird oder einen Streit anzettelt.

Warum passiert so etwas? Weil Männer eine klare Sprache verstehen. Hätte die Frau gesagt: „Fahre bitte rechts ran, ich muss auf die Toilette.“, hätte ihr Mann es gemacht. In der Regel wollen alle Männer, dass ihre Frauen glücklich sind, dann fühlen sie sich auch wie Helden. Wenn ein Mann sich wie ein Held fühlt, dann fühlt er sich wertschätzend und anerkannt. Und geliebt fühlen sich Männer, wenn sie Anerkennung bekommen. Frauen (ein Großteil der Frauen) fühlen sich dann geliebt, wenn sie verstanden werden.

Frauensprache vs. Männersprache

Denke an ein Gespräch mit einem Mann, in dem ihr Probleme besprecht. Das heißt, du gehst auf den Mann zu und sprichst ihn direkt auf das Problem an, während der Mann anfängt, ein Lösungsmodus für das entstehende Problem zu finden. Männer gehen gerne in denLösungsmodus, — dann sind sie Helden, dann fühlen sie sich wertvoll, wichtig und letztendlich geliebt. Deshalb suchen Männer immer nach Lösungen. Eine Frau will aber gar keine Lösung, sie will verstanden werden und erwartet vom Mann, dass er einfach sagt: „Ich verstehe, dass du jetzt sauer bist.“ oder „Ich verstehe, dass du Stress hast“ oder „Ich verstehe, dass du Angst hast“. Frauen haben ein extrem hohes Sicherheitsbedürfnis und folglich auch bedeutend öfter und intensivere Angst als Männer. Frauen haben auch in einer Emotionsskala eine riesen breite Range an Emotionen, die ein Mann von seiner Gehirnstruktur gar nicht wahrnehmen kann, deshalb ist es in der Regel so, dass Männer von den Frauen lernen, mit Emotionen umzugehen.

Stelle dir ein Gespräch unter Frauen vor, in dem die Frauen einander über die Insensibilität ihrer Männer klagen und darüber, dass ihre Männer wenig Emotionen zeigen. In der Tat haben Frauen viel breiteres und intensiveres Wahrnehmungsvermögen an Emotionen und an Gefühlen als Männer. Aber deshalb sind Männer nicht unsensibler, im Gegenteil, Männer nehmen sich die Dinge anders zu Herzen, vor allem dann, wenn sie keine Lösung finden und die Frauen nicht glücklich machen können, dann fühlen sie sich nicht geliebt oder abgelehnt, was die zwei Kernängste eines jeden Menschen sind.

Was kannst du tun, um eine Ebene mit einem Mann zu finden?

Das Erste, was du einem Mann sagen musst, ist, dass du keine Lösung von ihm brauchst, sondern seine Hilfe, indem er dir einfach zuhört und dir das Gefühl gibt, verstanden zu werden. Das Gefühl verstanden zu werden hast du dann, wenn der Mann dir in die Augen schaut, dich berührt und tatsächlich sagt: „Ja, das verstehe ich.“ Männer brauchen eine Vorwarnung, sonst gehen sie rasch in einen Lösungsmodus und das machen sie nicht, weil sie gegen uns sind, sondern weil es in ihrer DNA drin ist.

Männer sind von Natur aus Jäger. Sie können sich nicht länger als 10-12 Minuten auf ein komplettes Thema fokussieren und sind nur für eine gewisse Zeit präsent, danach wird es für sie anstrengend, weil auch der Hirsch damals zu den Neandertalerzeiten maximal Viertelstunde an einem Fleck gestanden hat. So musste sich der Mann total auf den Hirsch fokussieren, aber dann war das Tier schnell erlegt und der Mann konnte die Beute nach Hause bringen. Alles, was über diese Zeit hinausgeht, strengt sie an. Deshalb kannst du deinem Mann auch sagen: „Eine Viertelstunde brauche ich deine volle Aufmerksamkeit, danach kannst du dich kurz entspannen und wir reden später weiter.“ Es ist ganz wichtig, wenn du einen präsenten Mann haben willst, und Präsenz ist für die meisten Frauen die höchste Form der Energie und das höchste Geschenk. Viele Frauen sind nicht glücklich in der Ehe, weil sie das Gefühl haben, dass ihre Männer, die hunderttausende Dinge im Kopf haben, nie wirklich da sind. Deshalb ist es wichtig, den Mann vorzuwarnen und ihm erklären, dass man von ihm nun 10 Minuten seiner Präsenz braucht.

Eine Frau spricht entweder aus der Position der Liebe oder aus der Position der Verletzung. Wenn du dich darüber aufregst, dass dein Mann 10 Minuten zu spät nach Hause kommt und das Essen kalt geworden ist, fühlt sich der Mann kritisiert. Viel besser wäre es zu sagen: „Schatz, schön, dass du da bist, ich habe mir schon Sorgen gemacht, weil du spät dran bist.“ Dann fühlt sich der Mann nicht kritisiert und er möchte in den Beschützermodus oder in den Erklärmodus gehen, weil du über deine Gefühle gesprochen hast, dabei sind wir bei der gewaltfreien Kommunikation, die total für die beiden Parteien wichtig ist.

Männer verstehen keine Hinweise!

Wenn du sagst, dass es dir kalt ist und fragst, ob es auch deinem Mann kalt ist, wird er deine Frage verneinen und das war’s. Nur ein Mann, der wirklich Bescheid weiß, dass Frauen Hinweise sprechen und das „Lexikon“ schon gelesen hat, wird natürlich sagen: „Schatz, mir ist nicht kalt, aber dir.“ oder „Schatz, ich muss nicht auf die Toilette, aber du.“, und dann fährt er rechts ran und dann ist er der Held.

Wenn du dich an irgendeine Situation mit deinem Mann erinnern kannst, wann er deine Hinweise verstanden hat, dann fühlst du dich verstanden, gehört und geliebt.

Es ist natürlich von Vorteil, wenn beide Parteien den „Duden“ des anderen gelesen haben und dessen Sprache verstehen, aber nur in seltensten Fällen ist es so, deshalb würde ich dich dazu ermutigen, dass du deinem Mann sagst, dass du gerne in Hinweisen sprichst. Hinweise zu geben — ist eine sehr feminine Energie („Mir ist kalt.“). Maskuline Energie ist, wenn du klare Anweisungen gibst („Bringe mir mal eine Jacke.“), was für feminine Männer total in Ordnungist. Für maskuline Männer hingegen wäre es wie ein Angriff, weil du sagst, was sie zu tun haben. Wenn du einem maskulinen Mann, der Leader ist, der vorangeht und Entscheidungen trifft, sagst, was er zu tun hat, dann kann es sein, dass er bockig und stur wird oder sich klein und nicht anerkannt, nicht mehr geliebt fühlt und sich deshalb auch zurückzieht. Wenn ein Mann sich zurückzieht, dann ist es so, als würde er in eine Höhle gehen und in die Höhle gehen sie nur dann, wenn sie keine Lösung für ein Problem haben.

Das Gehirn eines Mannes sucht sofort nach Lösungen, wenn der Mann vor einem Problem steht

Wird der Mann kritisiert, zieht er sich zurück, setzt sich vor den Fernseher, macht Sport, weil er nachdenkt, wie er das Problem lösen und seine Frau wieder glücklich machen kann. Wird der Mann aber ständig kritisiert, wodurch er sich nicht anerkannt und nicht geliebt fühlt, dann entsteht eine Kluft zwischen den Partnern, die extrem schwierig ist, zu überspringen, weil wenn gleich zwei Menschen sich in einer Partnerschaft abgelehnt fühlen, dann kann es keine intakte Beziehung geben und wenn jeder in seinem Schneckenhaus oder in seiner Höhle sitzt und schwer herauskommt, dann braucht eine solche Beziehung definitiv die Hilfe eines Coachings.

Ich habe Paare erlebt, die sich voneinander durch ihre Kommunikationsprobleme distanziert haben, nachdem sie eigentlich schon sehr lange glücklich zusammengelebt haben. Nach einer Stunde Sitzung sind sie aber wieder verliebt und sich so nah, wie ganz am Anfang. Es ist unfassbar wichtig, dass wir, Frauen, uns selbst verstehen und dass wir auch lernen, Männer zu verstehen. Männer wollen grundsätzlich, dass wir glücklich sind. Wir müssen sie nur vorwarnen, denn während ein Mann seinem Urinstinktmodus folgt und nach einer Lösung sucht, wollen wir oft aber gar keine Lösung, sondern einfach nur verstanden werden.

Vielleicht kennst du die Situation, wenn du müde nach Hause kommst und sagst: „Ich bin total fertig, es war so ein Stress heute.“, antwortet dein Mann: „Tja, ich habe es dir schon länger gesagt, du solltest deinen Job wechseln, wo du so tolle Referenzen und Lebenslauf hast… Warum wechselst du denn deinen Job nicht?“ Und du denkst nur, dass dein Mann dich überhaupt nicht versteht und dass du nur gesagt hast, dass es heute anstrengend war und wolltest, dass er dich einfach nur in den Arm nimmt. So führt es durch unterschiedliche Kommunikation zu Missverständnissen. Er versteht nicht, warum du dich zurückziehst, wo er dir eine Lösung in die Hand gegeben hat. Du verstehst nicht, warum er dich nicht einfach in den Arm nehmen kann, und stattdessen eine maskuline To-Do-Liste ausfährt, die dich noch mehr überfordert.

Der Unterschied zwischen Frauen- und Männergesprächen

Interessant zu beobachten ist, wenn zwei Männer oder auch Jungs neben einander sitzen und sich unterhalten, — es kommt zu keiner Berührung, auch schauen sie in die gleiche Richtung. Beobachte mal zwei Frauen im Gespräch: Die setzten sich gegenüber, schauen sich in die Augen, betatschen sich ein bisschen und sind ganz bei sich — das ist eine feminine Art sich zu unterhalten. Viele Frauen beschweren sich, dass Männer während des Gesprächs woanders hinschauen, und haben das Gefühl, dass ihr männlicher Gesprächspartner oder ihr Ehemann nicht präsent ist und dadurch fühlen sich die Frauen nicht wertgeschätzt, nicht geliebt oder verstanden. Genau deshalb ist es wichtig, den Männern zu sagen: „Schau mich doch bitte 10 Minuten an, sei präsent. Wir reden nur und du musst keine Lösungen finden.“ Oder „Bitte nimm mir einfach nur in den Arm und sei bei mir.“ So tut sich der Mann extrem leicht und man hat schnell den Weg in eine harmonische Beziehung gefunden.

Wenn du merkst, du bist mit einem maskulinen Mann zusammen, der deine Hinweise verstehen kann, dann belohnst du ihn auch: „Du hast mir die Jacke gebracht, nur weil ich gesagt habe, dass es mir kalt ist. Danke! Ich liebe dich.“

Im Büro geht es natürlich auch: „Ich habe so viel Arbeit!“. Während deine Kolleginnen es eher verstehen, dass es ein Hinweis darauf war, dass es schön wäre, wenn jemand dir etwas Arbeit abnimmt, weil du eben ihre Sprache sprichst, werden die meisten Männer, die direkte Kommunikation verstehen, weil es ihre Sprache ist, deinen Hinweis überhören.

Warum ziehen Männer sich zurück?

Vielleicht kennst du das, nachdem du einen tollen Abend mit deinem Mann verbracht hast, zieht er sich plötzlich zurück. Da fängst du dir schon Gedanken zu machen: “Warum zieht er sich zurück? Was habe ich falsch gemacht? Will er mit mir Schluss machen? Gibt es da ein Problem?“ Nein. Er geht in seine Höhle, um sich aufzutanken. Oder er macht Sport, damit er wieder zu Kraft kommt, damit er wieder da ist. Volle Präsenz ist für den Mann sehr anstrengend, es kostet auch Kraft. Ein Mann, der in seiner Höhle sitzt, will nicht, dass seine Frau davorsteht und wie ein Drache hineinspuckt: „Jetzt komm endlich raus! Ich fühle mich nicht mehr geliebt!“ In seine Höhle geht der Mann, nicht weil er sich von seiner Frau abwendet, sondern entweder um die Lösung zu finden oder um Kraft zu tanken.

Nur wenn der Mann zu dir sagt, dass er keinen Kontakt und keine Beziehung haben will, dann hat er klar kommuniziert, dass er es wirklich nicht will. Viele Frauen interpretieren es immer noch als Hinweis und denken, dass der Mann es gar nicht so meint und dass eine Frau einen Mann immer noch überzeugen kann. Dann ist aber die Frau total frustriert, depressiv, traurig oder wütend, wenn nach fünf Dates und einem tollen Sexualleben mit dem Mann, er immer noch keine Beziehung und keine Kinder mit ihr haben will. Frauen reden im Kreis herum, Männer sagen genau das, was sie meinen. Maskuline Männer mögen es nicht, manipuliert zu werden, und ich würde es auch niemals empfehlen.

Männer verstehen und mit ihnen kommunizieren lernen!

Wenn du mehr Fragen dazu hast oder mehr wissen willst, ich habe auch ein Buch darüber geschrieben, wie Männer und Frauen kommunizieren. Wenn du dieses Wissen besitzt, beherzigst, vertiefst, dann hast du deutlich bessere Beziehung zu Männern generell und kannst eine bessere Beziehung in deiner Partnerschaft führen, dadurch bist du auch stärker und erfolgreicher im Business. Du weißt, dass wenn du ein schlechtes Wochenende mit deinem Partner hattest, du am Montag früh nicht sehr effektiv bist. Wenn du dagegen ein tolles, erfülltest, leidenschaftliches Wochenende verbracht hast und du dich verstanden und geliebt gefühlt hast, wirst du auch deutlich erfolgreicher sein.

Ich lege dir extrem ans Herz — lerne, wie du mit Männern kommunizierst und es wird dir in allen Ebenen besser gehen. Dazu haben wir Podcasts, Seminare und Bücher.

Ganz viele liebe Grüße

Deine Katharina

Preview: Nächste Woche geht es um das Thema: „Alpha DNA

PS: Ich freue mich auf Deine Gedanken zu dem Thema, hinterlasse mir dazu gerne einen Kommentar! Und wenn du noch andere Power-Frauen auf ihrem Weg zu ihrem ganzheitlichen Erfolg unterstützen möchtest, teile einfach diesen Beitrag!

Newsletter

Erfolgsstrategien für Frauen

Trage dich jetzt mit deinem Vornamen und deiner Email-Adresse ein und erhalte ab sofort unseren Newsletter in dein Postfach!

*Mit deinem Zugang erhältst du außerdem nicht-öffentliche E-Mails mit Tipps, Produktwerbung und Anleitungen, die du sonst nirgendwo finden wirst. Diese bekommst du für die ersten 2 Wochen mehrmals wöchentlich, anschließend wöchentlich. Dafür werden deine E-Mail-Adresse sowie dein Vorname als Datensatz verarbeitet. Wichtig: Es fallen zu keinem Zeitpunkt Kosten für dich an. Kostenpflichtige Angebote sind als solche immer gekennzeichnet! Die Erlaubnis dir E-Mails zu senden kann jederzeit wiederrufen werden.

Free your mind

Erfolgsstrategien für Frauen

Trage dich jetzt mit deinem Vornamen und deiner Email-Adresse ein und erhalte ab sofort Erfolgstrategien in dein Postfach!

*Mit deinem Zugang erhältst du außerdem nicht-öffentliche E-Mails mit Tipps, Produktwerbung und Anleitungen, die du sonst nirgendwo finden wirst. Diese bekommst du für die ersten 2 Wochen mehrmals wöchentlich, anschließend wöchentlich. Dafür werden deine E-Mail-Adresse sowie dein Vorname als Datensatz verarbeitet. Wichtig: Es fallen zu keinem Zeitpunkt Kosten für dich an. Kostenpflichtige Angebote sind als solche immer gekennzeichnet! Die Erlaubnis dir E-Mails zu senden kann jederzeit wiederrufen werden.